Phonetik

Aus InfoWissWiki - Das Wiki der Informationswissenschaft
Wechseln zu: Navigation, Suche

Phonetik ist ein interdisziplinäres Fach zwischen Linguistik, Biologie, Medizin und Akustik und ein Teil der Lautlehre. Sie beschäftigt sich mit den Eigenheiten gesprochener Sprache. Während die verwandte Disziplin der Phonologie sich mit der Systematik der Sprache beschäftigt (bspw. Erfassung der Phoneminventare einzelner Sprachen), versucht die Phonetik tatsächlich gemachte Äußerungen und ihre akustische Repräsentation unabhängig vom jeweiligen Sprachsystem zu beschreiben und untersuchen.

Teilbereiche

Teilbereiche der allgemeinen Phonetik sind die:

  • Physiologie:
    Die Phonetik beschäftigt sich mit den körperlichen Eigenheiten inbesondere des Atmungsapparates und des Kehlkopfes (Stimmlippen und weitere Muskeln die zur Phonation erforderlich sind) und beschreibt so die Artikulation in ihren Abläufen.
  • Akustik:
    In diesem Bereich wird der Sprachschall und dessen physikalische Eigenschaften untersucht. Häufig werden grafische Repräsentationen des Schalls in Form eines Spektrums oder Spektrogramms erstellt, in denen das Signal dann anhand von Grundfrequenz, Obertönen und Formanten analysiert wird.
  • Perzeption:
    Die Perzeption beschäftigt sich mit gesprochener Sprache vom Hörer aus gesehen. Hierzu zählen sowohl die Physiologie des Ohres als auch zum Teil die neuronalen Vorgänge, die beim entschlüsseln von Sprachschall erforderlich sind.

Die verschiedenen Anwendungsgebiete legen in ihrer Ausrichtung einen unterschiedlichen Schwerpunkt auf die jeweiligen Teilbereiche. So ist bspw. die klinische Phonetik, die sich mit Sprach- und Stimmstörungen beschäftigt, hauptsächlich physiologisch ausgerichtet. Die forensische Phonetik hingegen, deren Ziel es ist, mit Hilfe von sprachlichen Eigenheiten, Kriminaldelikte (anhand von Tonbandaufnahmen etc.) aufzuklären, ist eher an den akustischen Eigenheiten des jeweiligen Sprechers interessiert.