Informationserschließung

Aus InfoWissWiki - Das Wiki der Informationswissenschaft
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Definition:

Man versteht unter der Informationserschließung die Aufbereitung und Beschreibung von Dokumenten, mit dem Ziel, sie für die Informationssuche auffindbar zu machen. Sie ist ein Teilbereich der Informationsarbeit.

Bestandteile

In den Bereich der Informationserschließung fallen unter anderem das Clustering (Cluster = Menge ähnlicher Dokumente), die Indexierung, intellektuell, wie auch computergestützt in allen Variationen. Dazu kommen die Katalogisierung, bei der ähnliche Objekte nach vorgegebenen Richtlinien in systematische Verzeichnisse eingetragen werden und das Klassifizieren, das eine Dokumentationssprache mit vorgegebenem Vokabular bezeichnet, die vorwiegend mit Notationen arbeitet und nicht mit natürlicher Sprache. Weiterhin gehört zur Informationserschließung die Textkondensierung mit Abstracting und Extracting.[1]

Quellen

T-Rex - Terminosaurus Rex - Die Informationswissenschaft in Begriffen: http://server02.is.uni-sb.de/trex/ Suchbegriff: Informationserschließung

  1. Salton, Gerard; McGill, Michael J.: Information Retrieval: Grundlegendes für Informationswissenschaftler. - Hamburg [u.a.]: McGraw-Hill, 1987.


Verwandte Begriffe

… weitere Daten zur Seite „Informationserschließung
Man versteht unter Informationserschließung (engl.: information development) die Aufbereitung und Beschreibung von Dokumenten, mit dem Ziel, sie für die Informationssuche auffindbar zu machen. +