Eugene Garfield

Aus InfoWissWiki - Das Wiki der Informationswissenschaft
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugene Garfield, geboren 1925 in New York City, gilt als Mitbegründer der Bibliometrie und Pionier der empirischen Informationswissenschaft. Er besitzt Universitätsabschlüsse in Chemie (1949) und Bibliothekswissenschaft (1954) und hat außerdem in Linguistik promoviert.

Nachdem Garfield sich während der Tätigkeit für ein pharmazeutisches Unternehmen auf Fachinformation spezialisiert, er erstellt dort Current Contents (Inhaltsverzeichnisse relevanter Zeitschriften), veröffentlicht er 1955 einen Artikel, in dem er die systematische Erfassung von Zitationen wissenschaftlicher Veröffentlichungen vorschlägt.

  • 1960 gründet er das Institute for Scientific Information (ISI) und bleibt bis zu seiner Pensionierung 1992 der Vorsitzender
  • 1963 wird sein Science Citation Index vorgstellt
  • 1973 nun erscheint auch der Social Science Citation Index
  • 1978 der Arts & Humanities Citation Index kommt zu den Veröffentlichungen des ISI hinzu
  • 1986 wird er Gründungsherausgeber einer Fachzeitschrift für Biomediziner mit dem Titel "The Scientist"

Quelle

Eugene Garfield bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Eugene_Garfield (zuletzt besucht am 04.08.2010)

Zum Weiterlesen

Eigene Website mit ausführlichem Karriereüberblick: http://www.garfield.library.upenn.edu/ (zuletzt besucht am 04.08.2010)

Verwandte Begriffe

Fakten zu „Eugene Garfield
DefinitionEugene Garfield, geboren 1925 in New York City, gilt als Mitbegründer der Bibliometrie und Pionier der empirischen Informationswissenschaft. +
RelatedFachinformation +, Zitatenanalyse + und Bibliometrie +