Wirtschaftsinformatik

Aus InfoWissWiki - Das Wiki der Informationswissenschaft
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wirtschaftsinformatik ist eine Disziplin an der Grenze zwischen Betriebswirtschaftslehre und Informatik. Sie beschäftigt sich mit dem Einsatz der Informationsverarbeitung im wirtschaftlichen, insbesondere betrieblichen Bereich. Hauptgegenstand sind Modellierung, Entwurf und Einführung von computergestützten Administrations-, Dispositions-, Planungs-, Kontroll- und Informationssystemen.

Literatur

  • Kurbel, Karl (Hrsg., 1990): Handbuch Wirtschaftsinformatik, Stuttgart.
  • Mertens, P. (1998): Wirtschaftsinformatik. In: Hans-Jochen Schneider (hg., 1998): Lexikon der Informatik und Datenverarbeitung. München, Wien: Oldenbourg (4)1998, S. 960.
  • Scheer, August-Wilhelm (1998). Wirtschaftsinformatik, Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse, Studienausgabe 2. durchgesehene Aufl., Springer Verlag, Berlin et al.
  • Stahlknecht, Peter; Hasenkamp, Ulrich (2004): Einführung in die Wirtschaftsinformatik, 11. Aufl., Springer, Berlin.

Links

Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI) im DFKI: http://iwi.uni-sb.de/

10.8.2007

Verwandte Begriffe

Fakten zu „Wirtschaftsinformatik
BroaderInformatik + und Wirtschaftswissenschaften +
DefinitionDie Wirtschaftsinformatik ist eine Disziplin an der Grenze zwischen Betriebswirtschaftslehre und Informatik. +
SynonymousBetriebsinformatik +