Zentrale Aufmerksamkeitskontrolle

Aus InfoWissWiki - Das Wiki der Informationswissenschaft
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zentrale Aufmerksamkeitskontrolle entscheidet, welche Information in einen entsprechenden (visuell-räumlich, sprachlich-akustisch) Langzeitspeicher überführt beziehungsweise elaboriert wird. Dies geschieht, indem Aufmerksamkeit oder Relevanz auf eine bestimmte Informationseinheit gelenkt wird. Wahrnehmungen, die diesen Vorgang nicht erfahren, werden aus den Kurzzeitspeichern gelöscht oder mit neuen Informationen überschrieben.

DefinitionDie zentrale Aufmerksamkeitskontrolle entscheidet, welche Information in einen entsprechenden (visuell-räumlich, sprachlich-akustisch) Langzeitspeicher überführt beziehungsweise elaboriert wird. +