Universale Dezimalklassifikation

Aus InfoWissWiki - Das Wiki der Informationswissenschaft
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Universal Decimal Classification (UDC) ist eine monohierarchisch strukturierte internationale universale Klassifikation ( d. h. jeder Unterbegriff hat nur einen Oberbegriff). Sie untergliedert das ‚gesamte menschliche Wissen‘ in zehn Hauptabteilungen. Diese werden mit den Ziffern 0 – 9 nochmals in unendlich viele Unterklassen eingeteilt. Die unbegrenzte Erweiterungsfähigkeit macht die UDC zur bestentwickelten und international anerkanntesten Klassifikation. Sie wird heute in über 100 000 Bibliotheken der Welt als Bücherordnung verwendet.

Neben der im europäischen Raum weit verbreiteten UDC existiert noch die ursprünglich für den anglo-amerikanischen Raum entwickelte Dewey-Dezimalklassifikation, die aber zunehmend auch in Europa eingesetzt wird (siehe Seite der Deutschen Version der Dewey-Dezimalklassifikation).

Literatur

  • Dahlberg, Ingetraut (1974): Grundlagen universaler Wissensordnung. Probleme und Möglichkeiten eines universalen Klassifikationssystems des Wissens. Pullach: Verl. Dokumentation
  • Gaus, W. (1995): Dokumentations- und Ordnungslehre. Theorie und Praxis des Information Retrieval. Berlin, Heidelberg, New York: Springer
  • Kiel, Ewald; Rost, Friedrich (2002): Einführung in die Wissensorganisation. Grundlegende Probleme und Begriffe. Würzburg: Ergon Verlag
  • Manecke, H.-J. (2004): Klassifikation, Klassieren. In: Kuhlen, R., Seeger, T. & Strauch, D. (Hrsg.). Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation. München: Saur

Online Quellen

Verwandte Begriffe

BroaderDezimalklassifikation +
DefinitionDie Universal Decimal Classification (UDC) ist eine monohierarchisch strukturierte internationale universale Klassifikation +
RelatedInternationale Patentklassifikation +, Dewey-Dezimalklassifikation + und Thesaurus +
SynonymousUDC + und UDK +